Zum Hauptinhalt springen

RBS mit zwei Prozent mehr Fahrgästen

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) hat im vergangenen Jahr 26,2 Millionen Fahrgäste befördert. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Der RBS transportierte im vergangenen Jahr 26,2 Millionen Fahrgäste befördert. (Adrian Moser)
Der RBS transportierte im vergangenen Jahr 26,2 Millionen Fahrgäste befördert. (Adrian Moser)

20,3 Millionen Passagiere wurden in den Zügen und Trams gezählt, 5,9 Millionen in den Bussen des Transportunternehmens.

Die Zunahme im Jahr 2010 ist damit höher ausgefallen als jene des Vorjahrs (plus 1,2 Prozent), aber tiefer als in den vorherigen Jahren, als das Unternehmen wiederholt einen Passagierzuwachs von einer Million vermeldete.

Auf Anfrage sagte RBS-Sprecherin Fabienne Thommen zu einer Mitteilung des Unternehmens, die Passagierzunahme gehe einerseits auf den generellen Passagierzuwachs im öffentlichen Verkehr zurück. Anderseits verbessere der RBS stets das Angebot.

So verdichtete das Unternehmen im vergangenen Jahr auf der Paradelinie Bern-Solothurn zu den Spitzenzeiten am Morgen und Abend den Viertelstundentakt, was auf diesem Korridor eine Passagierzunahme von vier Prozent zur Folge hatte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch