Zum Hauptinhalt springen

Rapunzel-Aktivisten im Breitenrain

Im Berner Nordquartier haben junge Leute in einem Baum ein Baumhaus errichtet. Mit ihrer Besetzung protestieren sie gegen ein Projekt der Migros. Diese wird allmählich etwas nervös.

Am Mittwochmorgen wurden die beiden Baumbesetzer aus ihrer Hütte geholt.
Am Mittwochmorgen wurden die beiden Baumbesetzer aus ihrer Hütte geholt.
mer
Fertig Besetzung: Polizei und Feuerwehr waren mit einer Hebebühne vor Ort.
Fertig Besetzung: Polizei und Feuerwehr waren mit einer Hebebühne vor Ort.
Franziska Rothenbühler
Es ist eine Protestaktion gegen die Migros, die auf dem Grundstück, das an den Breitenrainplatz grenzt, eine neue Filiale sowie Wohnungen und Gewerberäume bauen will.
Es ist eine Protestaktion gegen die Migros, die auf dem Grundstück, das an den Breitenrainplatz grenzt, eine neue Filiale sowie Wohnungen und Gewerberäume bauen will.
Adrian Moser
1 / 10

Natur pur in der Stadt: Nebst den Waldmenschen im Bremgartenwald können in Bern seit letzter Woche nun auch Baummenschen beobachtet werden. Es sind offenbar zwei. An der Allmendstrasse im Breitenrainquartier haben sie einen stattlichen Baum erklommen und auf einer Höhe von zehn Metern ein Baumhaus errichtet – «ohne Nägel», wie sie schreiben – und Transparente aufgehängt. Es ist eine Protestaktion gegen die Migros, die auf dem Grundstück, das an den Breitenrainplatz grenzt, eine neue Filiale sowie Wohnungen und Gewerberäume bauen will. «Die meisten Baumhäuser werden aus Jux gebaut, hier hört der Spass auf», schreiben sie. Die interessanteste Frage für Beobachter ist die, wie lange sie es auf dem Baum aushalten werden – oder dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.