Zum Hauptinhalt springen

Quartier will Gaskessel verschieben

Die Quartierorganisation QM3 beriet am Montag über den Testbericht zum Gaswerkareal. Knackpunkte sind nach wie vor der Standort 
des Gaskessels und die Verkehrserschliessung.

Auf der Industriebrache unter der Monbijoubrücke sollen rund 300 Wohnungen entstehen.
Auf der Industriebrache unter der Monbijoubrücke sollen rund 300 Wohnungen entstehen.
Adrian Moser (Archiv)

Der Verkehr, die Parkplätze, der Gaskessel: Bereits vor einem Jahr gaben diese drei Themen unter den Quartierbewohnern des Gaswerkareals am meisten zu reden, als sie über einen ersten Zwischenbericht der Planung berieten. Auf der Brache des einstigen Gaswerks, die heute als Lagerplatz dient und auf der sich in den vergangenen 40 Jahre mit der Dampfzentrale und dem Gaskessel Kulturbetriebe etabliert haben, soll eine grosse Wohnüberbauung mit rund 300 Wohnungen entstehen. Bis zum letzten Sommer war eine Testplanung durchgeführt worden. Am Montag berieten die Mitglieder der Quartierorganisation QM3 an ihrer Delegiertenversammlung über den Testbericht, der dann an den Gemeinderat geht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.