Zum Hauptinhalt springen

Psychiatriezentrum Münsingen eröffnet Kriseninterventionsstation

Das Psychiatriezentrum Münsingen (PZM) eröffnet am Montag eine Kriseninterventionsstation.

Das Psychiatriezentrum Münsingen eröffnet ein Kriseninterventionszentrum.
Das Psychiatriezentrum Münsingen eröffnet ein Kriseninterventionszentrum.
Tobias Anliker

Die neu eröffnete Kriseninterventionsstationsstation richtet sich an Menschen, die in aussergewöhnlichen Lebenssituationen Hilfe brauchen.

Die neue Station ist an 365 Tagen im Jahr offen und nimmt Leute auf, die beispielsweise ein belastendes Ereignis nicht bewältigen. Haus- oder Fachärzte, Spitäler oder Therapeuten können sie der neuen PZM-Station zuweisen.

Für Patienten ohne Hausarzt ist es auch möglich, sich bei der Station direkt zu melden, wie die kantonale Gesundheits- und Fürsorgedirektion am Montag mitteilte. Eine speziell geschulte Fachperson nimmt Anfragen entgegen, trifft erste Abklärungen und organisiert die Aufnahme. Mit der Eröffnung der neuen Station will das PZM eine Behandlungslücke schliessen.

Auf die Idee mit der neuen Station kam das PZM, als es sein Angebot überprüfte. Dies nach dem Auftrag des bernischen Grossen Rats von November 2013 an die drei kantonalen psychiatrischen Kliniken, Stellen abzubauen und die Zahl der nichtspitalbedürftigen Patienten zu reduzieren. Das PZM stellte dabei fest, dass der Aufbau einer Kriseninterventionsstation einem grossen Bedürfnis entspricht.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung erfolgten denn auch die ersten Anmeldungen. Um das neue Angebot kostenneutral zu gestalten, wandelte das PZM eine Rehabilitationsstation in eine Akutstation um.

SDA/hjo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch