Zum Hauptinhalt springen

Progr erhält Kulturpreis der Burgergemeinde

Die Burgergemeinde Bern verleiht ihren Kulturpreis 2012 der Stiftung Progr. Der Preis ist mit 100'000 Franken dotiert und gilt als einer der grössten der Schweiz.

Auszeichnung für den Progr: Die Stiftung erhält den Kulturpeis der Burgergemeinde.
Auszeichnung für den Progr: Die Stiftung erhält den Kulturpeis der Burgergemeinde.
Manu Friederich

Die Stiftung Progr erhält den Kulturpreis der Burgergemeinde. Begründung: Der Progr stelle Kulturschaffenden Werkraum zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung und sei daneben ein Ort der Begegnung, schreibt die Kulturkommission der Burgergemeinde. Mehr als 150 Künstlerinnen und Künstler fänden in den gut 80 Ateliers ein inspirierendes Umfeld.

Der Progr habe sich zu einem «Vorzeigemodell für direkte Kulturförderung entwickelt». Mit seinem Veranstaltungsprogramm belebe er auch das Kulturleben der Stadt.

Verwendungzweck wird im Herbst präsentiert

Was mit dem Geld der Burgergemeinde geschieht, ist noch offen. Der Stiftungsrat des Kulturzentrums werde einen internen Ideenwettbewerb ausschreiben, heisst es im Communiqué. Der Verwendungszweck werde an der Preisverleihung im Herbst präsentiert.

Im vergangenen Jahr ging der Kulturpreis der Burgergemeinde an den Verein Lichtspiel Bern mit seiner Kinemathek. Zu den früheren Preisträgern gehören die Camerata Bern, die Geigenbauschule Brienz, das Swiss Jazz Orchestra und die Mühle Hunziken.

SDA/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch