Zum Hauptinhalt springen

Politischer Spätzünder setzt sich für Flüchtlinge ein

Der Kapitän Stefan Schmidt rettete 37 Menschenleben. Seine Tat brachte ihn ins Gefängnis und machte ihn zum Menschenrechtsaktivisten.

Stefan Schmidt: Der 72-jährige Stefan Schmidt will etwas bewirken.
Stefan Schmidt: Der 72-jährige Stefan Schmidt will etwas bewirken.
Dominique Meienberg

Auf der letzten Fahrt vor seiner Pensionierung rettete Kapitän Stefan Schmidt vor zehn Jahren 37 Menschenleben. Die Personen waren im Mittelmeer in Seenot geraten. Schmidt widerfuhr daraufhin aber keine Heldenverehrung, er wurde erst einmal zur Persona non grata erklärt: In Sizilien wollten die italienischen Behörden sein Schiff nicht anlegen lassen. Aus zweifelhaften Gründen: Bei den Geretteten handelte es sich um afrikanische Flüchtlinge, die mit ihrem Schlauchboot nach Europa gelangen wollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.