Zum Hauptinhalt springen

Der «Spirit of Bern» hat vorläufig ausgeweht

Die gross angekündigte Veranstaltung The Spirit of Bern wird verschoben. Ein Grund für die Absage war die geringe Anzahl der verkauften Tickets.

«Spirit of Bern»-Initianten: Daniel Buser, Mario Gullotti, Steff La Cheffe, Yvonne Feri und Daniel C. Rohr
«Spirit of Bern»-Initianten: Daniel Buser, Mario Gullotti, Steff La Cheffe, Yvonne Feri und Daniel C. Rohr
Adrian Moser

Es war als das neue grosse Forum für Politikerinnen, Wirtschaftsleute und Wissenschaftler mit internationaler Ausstrahlung angekündigt worden. Am Freitag nun teilten die Veranstalter von The Spirit of Bern mit, dass sie den für den 12. und 13. Oktober geplanten Anlass absagen.

«Ein Grund war, dass wir nur 150 Tickets verkauft haben», bestätigt der Geschäftsführer von The Spirit of Bern, Mario Gullotti. 1180 Franken pro Eintrittskarte hätten Teilnehmer hinblättern müssen. «Wir haben beschlossen, die Trägerschaft der Veranstaltung vom heutigen Verein in eine neu zu gründende gemeinnützige Stiftung überzuführen», heisst es in der am Freitag verschickten Medienmitteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.