Politforum Käfigturm erhält neue Trägerschaft

Ab Mitte Jahr wird eine neue Trägerschaft das Politforum Käfigturm übernehmen.

Für die Erhaltung des Politforums Käfigturm wurde nun einen neue Trägerschaft gegründet.

Für die Erhaltung des Politforums Käfigturm wurde nun einen neue Trägerschaft gegründet. Bild: Valérie Chételat (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stadt, Kanton und Burgergemeinde Bern übernehmen ab Mitte 2017 gemeinsam die Trägerschaft des Politforums Käfigturm. Dazu wurde der Verein Polit-Forum Bern gegründet. Damit ist die Zukunft der Institution im Berner Stadtzentrum zumindest für die nächsten vier Jahre gesichert.

Präsidiert wird der Verein Polit-Form Bern vom Berner Stadtpräsidenten Alec von Graffenried, wie die drei Behörden am Donnerstag mitteilten. Das Politforum Käfigturm werde auch unter der neuen Trägerschaft Veranstaltungen und Ausstellungen zu politischen Themen durchführen und damit «zur politischen Bildung beitragen». Die Stadt Bern steuert für die Jahre 2018 bis 2021 jährlich 300'000 Franken an den Betrieb des Politforums bei, Kanton und Burgergemeinde je 150'000 Franken. Laut Medienmitteilung will sich ab 2018 auch der Schweizerisch-Evangelische Kirchenbund an der Fortführung des Politforums beteiligen. Die Katholische Zentralkonferenz der Schweiz entscheide im Juni über ein entsprechendes Engagement.

Bund zahlt noch bis 2021 Miete

Zentrale Aufgabe des Vereins werde es sein, das Bestehen des Forums längerfristig sicherzustellen, heisst es in der Mitteilung weiter. Ab 2022 stellt der Bund die Mietzahlungen für die Räume ein. Das eidgenössische Parlament hatte es Ende 2016 definitiv abgelehnt, das ursprünglich vom Bund ins Leben gerufene Politforum weiterhin mit jährlich 400'000 Franken zu unterstützen.

Mit dem Wechsel der Trägerschaft vom Bund zum neuen Verein wird 2017 zum Übergangsjahr. Deshalb stünden die Räumlichkeiten nur in beschränktem Umfang zur Verfügung. Auch muss der Verein eine neue Betriebsleitung rekrutieren, da sich die beiden bisherigen Mitarbeiter beruflich neu orientieren.

Während Co-Leiter Andreas Schilter zu den Parlamentsdiensten des Bundes wechselt, macht sich Co-Leiter Michael Fritsche selbständig, stehe aber dem neuen Polit-Forum Bern beim Aufbau beratend zur Seite. Der Vereinsvorstand hat seinerseits eine Begleitgruppe eingesetzt. (mer/SDA)

Erstellt: 20.04.2017, 11:54 Uhr

Artikel zum Thema

Beitrag für Politforum Käfigturm verdoppelt

Die Stadt Bern will die Führungsrolle für das von der Schliessung bedrohte Politforum Käfigturm übernehmen. Der Beitrag beträgt nun 300'000 Franken für die Jahre 2018 bis 2021. Mehr...

Der neue Stadtpräsident kämpft für das Politforum im Käfigturm

Der Kanton Bern ist bereit, das Forum im Käfigturm zu unterstützen, sofern sich eine neue Trägerschaft findet. Nun sind die Stadt und die Burgergemeinde Bern gefordert. Mehr...

Tschäppät will mit Partnern weiter über Käfigturm reden

Nach dem Nein der eidgenössischen Räte zu einer finanziellen Beteiligung des Bundes am Politforum gibt Alexander Tschäppät die Hoffnung noch nicht ganz auf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Rony das Pony

KulturStattBern Kulturbeutel 34/17

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Waagrechtstart: An den Festlichkeiten des St. Juliantag in Malta, springt ein Wettkämpfer von einem rutschigen Pfahl und schnappt sich die Fahne über dem Wasser. (20.August 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi ) Mehr...