Zum Hauptinhalt springen

Plötzlich gibt es Alternativen

Weil Ostermundigen kein Asylzentrum in einer Zivilschutzanlage will, schlägt die Gemeinde andere Gebäude vor – in Bern.

Ein Asylzentrum im Swisscom-Hochhaus als Alternative?
Ein Asylzentrum im Swisscom-Hochhaus als Alternative?
Manu Friederich

Polizeidirektor Hans-Jürg Käser hat den Notstand ausgerufen. Der Kanton weiss nicht mehr, wo er all die Asylsuchenden unterbringen soll, die ihm vom Bund jede Woche zugewiesen werden. Auf einen Aufruf an alle Gemeinden, Unterkünfte für Asylzentren zur Verfügung zu stellen, meldete sich nur Riggisberg freiwillig. Deshalb will der Kanton nun sechs weitere Gemeinden per Notrecht zwingen, ihre Zivilschutzanlagen für Asylsuchende zu öffnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.