Zum Hauptinhalt springen

Planung Waldstadt ist «zwecklos»

Der Gemeinderat ändert in Sachen Waldstadt seinen Kurs: «Die Idee ist für diese Generation nicht realisierbar», sagt Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP). Im Vordergrund stehe nun das Viererfeld.

Die Vision einer Waldstadt droht zu scheitern.
Die Vision einer Waldstadt droht zu scheitern.
zvg

Der Gemeinderat macht in Sachen Waldstadt eine Kehrtwende: «Es ist zwecklos, eine Stadterweiterung an Stelle eines Teils des Bremgartenwaldes weiterzuverfolgen», heisst es in der Antwort auf zwei Vorstösse von SP und CVP. Zu diesem Schluss kommt der Gemeinderat aufgrund der Stellungnahmen von eidgenössischen und kantonalen Bewilligungsbehörden zu einer Machbarkeitsstudie der Waldstadt-Initianten und aufgrund eines neuen Rechtsgutachtens. Rodungen für Bauzonen seien gemäss Raumplanungsgesetz nur in «absoluten Ausnahmesituationen» erlaubt, hält der Gemeinderat fest. Dies treffe etwa auf Gemeinden mit einem sehr hohen Waldanteil zu, was im Fall der Stadt Bern nicht gegeben sei. «Die Standortgebundenheit für eine Wohnüberbauung im Bremgartenwald ist nicht nachweisbar», hält der Gemeinderat fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.