Zum Hauptinhalt springen

Offen bleibt die Frage nach den Drahtziehern

Über die fehlende «Einkesselung» der Krawallanten, Freiräume und die Identität der «Tanz dich frei»-Randalierer haben Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP), Stadträtin Lea Bill (JA) und Bern-City-Direktor Sven Gubler diskutiert.

Eingeschlagene Scheiben, versprayte Fassaden, Plünderungen, Abfall. Noch sind die Bilder der Verwüstung nach den Krawallen der «Tanz dich frei»-Nacht in aller Köpfe. Mit dem Anlass hat die Diskussion ums Berner Nachtleben, um Freiräume und um die Jugendkultur an Brisanz gewonnen. Das Interesse am Thema ist ungebrochen. So sind auch die Zuschauerreihen im Kornhaus voll besetzt, als der «Bund» am gestrigen Abend zum Gespräch lud.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.