Zum Hauptinhalt springen

Notunterkunft Hochfeld: Schulpflichtige Kinder sind eingeschult

Seit gestern können laut Gemeinderat alle Kinder, die im Asylzentrum Hochfeld leben, die Schule besuchen.

«Grundsätzlich ist eine Zivilschutzanlage keine geeignete Unterkunft – insbesondere nicht für Kinder.»
«Grundsätzlich ist eine Zivilschutzanlage keine geeignete Unterkunft – insbesondere nicht für Kinder.»
Adrian Moser

Gestern war Schulanfang. So auch für einige der Kinder, die in der unterirdischen Notunterkunft Hochfeld in der Stadt Bern leben und bislang noch keine Schule besuchen konnten. Dies geht aus der Antwort des Gemeinderats auf eine dringliche Interpellation von Cristina Anliker-Mansour (GB) und Rahel Ruch (JA) hervor. Die Stadträtinnen verlangten vom Gemeinderat die Klärung von Fragen bezüglich der Situation von Kindern im Durchgangszentrum Hochfeld.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.