Zum Hauptinhalt springen

Neues Spital in der Berner Tiefenau

Nun ist der Standortentscheid gefallen: Spital Netz Bern will das neue Stadtspital neben dem Tiefenau­spital bauen. Dieses wird anschliessend abgerissen. Aus dem Zieglerspital wird eine ambulante Tagesklinik.

Für den Neubau beim Tiefenauspital kommt nur das bereits überbaute Areal (rechts vom Tennisplatz) infrage.
Für den Neubau beim Tiefenauspital kommt nur das bereits überbaute Areal (rechts vom Tennisplatz) infrage.
Manu Friederich

Dass die Berner Spitäler Ziegler und Tiefenau durch einen Neubau ersetzt werden sollen, ist im Frühling bekannt gegeben worden. Noch nicht klar war, wo er erstellt werden soll. Dieser Entscheid ist nun gefallen. Das Tiefenau-Areal sei am besten dafür geeignet, heisst es in der am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung von Inselspital und Spital Netz Bern. Bis im Frühsommer 2015 sollen nun die Details zum Leistungsangebot, zur Wirtschaftlichkeit und zum Zeitplan geklärt werden. Dann wird der gemeinsame Verwaltungsrat von Insel und Spital Netz Bern definitiv entscheiden. Termine nannte Verwaltungsratspräsident Joseph Rohrer gestern auf Anfrage keine. Gemäss seinen Angaben soll das neue Spital aber rasch gebaut werden. Die Zeit des Redens sei vorbei. Nun gelte es vorwärtszumachen. Damit ist das Schicksal der sanierungsbedürftigen Akutspitäler Ziegler und Tiefenau besiegelt. Im Zieglerspital entsteht voraussichtlich eine ambulante Tagesklinik mit Notfallversorgung. Das «bewährte Geriatrie- und Orthopädie-Angebot» wird gemäss Mitteilung am neuen Standort Tiefenau weitergeführt. Das Tiefenauspital bleibt während des Baus des neuen Spitals in Betrieb. Anschliessend soll es abgerissen werden. Würden beide Spitäler weiter betrieben, müssten bis im Jahr 2021 gegen 200 Millionen Franken in die Gebäude gesteckt werden. Entlassungen sind keine vorgesehen. Die Weiterbeschäftigung der betroffenen Mitarbeitenden sei gesichert. Das Personal wurde am Mittwoch informiert. Dass das Tiefenauspital während der Bauphase weiter genutzt werden kann, ist einer der wichtigsten Gründe, die für diesen Standort sprechen. Beim Zieglerspital gibt es keine Landreserven für einen Neu- und Ausbau; die Patienten müssten während einer Sanierung oder eines Neubaus verlegt werden.Keine Angaben zu den Kosten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.