Zum Hauptinhalt springen

Neuer RBS-Bahnhof soll über 100'000 Fahrgäste aufnehmen können

Ob der bestehende Bahnhof RBS erweitert oder ein neuer Tiefbahnhof gebaut wird, soll «frühestens im Juni» entschieden werden.

Der Bahnhof RBS platzt aus allen Nähten. Vor bald 50 Jahren für 16'000 Personen gebaut, wird er heute von täglich 60'000 Pendlern benutzt. In 18 Jahren sollen es bereits 70'000 Personen sein, wie gestern Armin Beyeler, Leiter Infrastruktur RBS, an einer öffentlichen Orientierungsveranstaltung im Kornhausforum vor rund 150 Zuhörern sagte. Beyeler und Regierungsrätin Barbara Egger (SP) stellten sich erstmals Fragen aus dem Publikum zum geplanten Ausbau des RBS-Bahnhofs, der in den Jahren 2015 bis 2025 realisiert werden soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.