Neue Skateanlage soll Schützenmatte beleben

Auf dem Vorplatz der Berner Reitschule haben am Dienstag die Bauarbeiten für eine Skateranlage begonnen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab Ende August können Skateboarder unter dem Eisenbahnviadukt ihre Flips, Grabs und Spins üben.

Betrieben wird die sogenannte Skatebowl vom Verein sk8.be, der über zehn Jahre lang für das Projekt gekämpft hat. Die Stadt Bern unterstützt die Anlage mit einem einmaligen Beitrag von 240'000 Franken und stellt den Betreibern das Terrain unter dem Viadukt unentgeltlich zur Verfügung.

Der Stadtregierung geht es nicht nur um die Förderung eines Trendsports, sondern auch um die Belebung der Schützenmatte. Die Umgebung des autonomen Kulturzentrums Reitschule ist bekanntlich durch Drogenhandel, Gewalt und Kriminalität in Verruf geraten.

Die Stadt hat deshalb einen Planungsprozess angestossen, der nicht nur den Platz direkt vor der Reitschule, sondern gleich die ganze Schützenmatte umfasst. Zur Diskussion steht, die 145 Parkplätze aufzuheben und stattdessen verschiedene Angebote für Familien, Kinder, Junge und Ältere zu schaffen.

«Unterstützung der IKuR»

Mit der Skatebowl wird nun ein erstes Projekt umgesetzt. Die Anlage werde auch von den Reitschülern unterstützt, sagte Alex Haller, Leiter des Stadtberner Jugendamts, beim Spatenstich vom Dienstag. Die Reitschul-Betreiberin IKuR begrüsse das Projekt ebenso wie andere Interessengruppen.

Die Skatebowl sei auch das erste grössere Projekt der Stadt Bern im Bereich Strassensport, betonte Gemeinderätin Franziska Teuscher. «Sport im öffentlichen Raum ist ein zukunftsweisender Ansatz zur Konfliktprävention.»

Die Vorortsgemeinde Köniz unterstützt die Anlage mit 5000 Franken. Schliesslich verbrächten auch viele Könizer Jugendliche ihre Freizeit vor der Reitschule, sagte Gemeinderat Thomas Brönnimann.

Die 18 mal 22 Meter grosse Skatebowl wird aus einem Stück Beton gegossen und bildet eine Art Landschaft, in der die Skater ihre Tricks ausführen können. Die schüsselförmige Anlage steht jedermann zur Verfügung. Der Verein selber sieht regelmässige freie Trainings vor und will mehrmals jährliche grössere Skater-Events durchführen. (lim/sda)

Erstellt: 26.04.2016, 12:30 Uhr

Artikel zum Thema

Die Schüssel zum Skater-Glück

Lange mussten Berns Skater warten. Nach zehn Jahren ist es nun soweit: Ende April beginnen die Bauarbeiten für die Skateanlage vor der Reitschule. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...