Neue Gelder für «Hauptstadtkultur»

Die Berner Kulturförderung erhält eine neue Kommission. Sie soll Gelder für besonders bedeutende Kulturprojekte verteilen.

Die Stadt Bern will mehr Geld für die Kulturförderung bereitstellen. (Symbolbild/Archiv)

Die Stadt Bern will mehr Geld für die Kulturförderung bereitstellen. (Symbolbild/Archiv)

(Bild: Valérie Chételat)

Die Berner Stadtregierung will künftig besonders bedeutende Kulturprojekte mit einem neuen Förderkredit unterstützen können. Dieser Kredit soll aus städtischen Mitteln sowie Bundesgeldern gespiesen und von einer eigenen Kommission bewirtschaftet werden.

Diese neunköpfige Gremium trägt den Namen «Kommission Hauptstadtkultur», wie die Berner Stadtregierung am Montag mitteilte. Auch das Konzept, auf das sich die Kommission und der neue Kredit stützt, heisst «Hauptstadtkultur». Der Berner Gemeinderat hat diese Konzept kürzlich genehmigt.

Die Kommission wird die Abteilung Kulturelles und den Stadtpräsidenten bei der Verwendung des Förderkredits beraten. 250'000 Franken aus eigenen Mitteln will die Berner Stadtregierung für den Förderkredit aufwerfen, dazu kommen 300'000 bis 350'000 Franken aus der sogenannten Bundesmillion an die Stadt Bern.

Das ist ein Beitrag des Bundes in der Höhe von rund einer Millionen Franken pro Jahr an die Stadt Bern

Gefördert werden sollen Projekte, welche regionale und nationale Ausstrahlung haben und über die üblichen künstlerischen Produktionsweisen und finanziellen Spielräume der Projektpartner hinausreichen. Auch sollen die Projekte «die Teilhabe der Bevölkerung am kulturellen Leben anregen und stärken», wie der Berner Gemeinderat schreibt.

Pro Jahr ist eine Ausschreibung vorgesehen. Jene fürs Jahr 2016 erfolgt in diesen Tagen.

zec/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...