Zum Hauptinhalt springen

Nachwuchs bei den Dickschädeln

Im Tierpark Dählhölzli ist am 12. Mai ein Moschusochsen-Junges geboren. So herzig es jetzt aussieht: Es wird einmal richtig gefährlich.

Das Moschusochsen-Junge erkundet sein 2000 Quadratmeter grosses Gehege.
Das Moschusochsen-Junge erkundet sein 2000 Quadratmeter grosses Gehege.
zvg
Geboren wurde es am 12. Mai.
Geboren wurde es am 12. Mai.
zvg
Der Tod der Bärenjungen stiess auf schweizweites Interesse.
Der Tod der Bärenjungen stiess auf schweizweites Interesse.
zvg
1 / 9

Das Moschusochsen-Junge kam am 12. Mai zur Welt. Noch misst es einen Bruchteil seiner imposanten Mutter «Helga». Ist es einmal ausgewachsen, sein herziges Äusseres lässt es kaum vermuten, wird es aber ein richtiger Haudegen: Moschusochsen sind als kampflustige Tiere bekannt. Ihre Machtkämpfe tragen die Moschusmännchen aus, indem sie ihre behornten Schädel – mit reichlich Anlauf – gegeneinander stossen.

Anders als im Fall der Bärenjungen, die im Frühjahr im Dählhölzli den Tod fanden, droht dem kleinen Moschusochsen vonseiten seiner Eltern kein Ungemach. «Moschusochsen funktionieren anders», erklärt Tierpfleger Hansueli Fahrni. «Der Vater des Jungen wird es in Ruhe lassen.» Einzig die Moschuskuh «Maike», die sich auch im Gehege befindet und selbst noch nie Junge warf, könnte eifersüchtig reagieren. «Da wird Helga halt gut aufpassen müssen», so Fahrni.

Der Kleine trägt keinen Namen

Helga wurde bereits zum fünften Mal Mutter. Nun hat sie – vermutlich – ein Männchen geboren. So genau vermag man das nicht zu sagen, denn der Tierpfleger kann sich den unberechenbaren Tieren nicht gefahrlos nähern. Etwa ein Jahr lang wird der junge Moschusochse im Tierpark bleiben, dann übersiedelt er in einen anderen Zoo. «Der letzte junge Moschusochse verliess uns Ende April in Richtung Lüneburger Heide», sagt Fahrni. Probleme, die Jungtiere zu platzieren, habe der Tierpark keine. «Die Nachfrage ist da.» Einen Namen wird der Kleine bis zu seinem Auszug nicht erhalten.

Die Moschusochsen bewohnen im Tierpark ein 2000 Quadratmeter grosses Gehege. Ursprünglich stammen die Kolosse aus der Tundra Nordamerikas, Grönlands, Alaskas und Skandinaviens. Gemäss eigenen Angaben des Tierparks Dählhölzli ist der Berner Zoo der einzige der Schweiz, der Moschusochsen hält.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch