Zum Hauptinhalt springen

Musikwissen als Flirtfaktor

Alice in Chains? Züri West? MC Hammer? Im Berner Wartsaal wird seit neustem Musik geraten – im Rahmen eines Musikrate-Battles.

Der Hauptpreis gekühlt, Musikwissen wirkt als Flirtfaktor: Musik raten im Wartsaal.
Der Hauptpreis gekühlt, Musikwissen wirkt als Flirtfaktor: Musik raten im Wartsaal.
Valérie Chételat

Der Wartsaal ist ein enger Gummistiefel. Jedenfalls was den Grundriss der Kaffeebar anbelangt. Und so schreien sich die «Zehen» hinten – um beim Gummistiefelvergleich zu bleiben – die Stimmbänder wund, während Moderator Michael vorne bei der «Stiefelöffnung» Song um Song zum Besten gibt.

Wir sind mitten in Berns erstem Musikraten-Battle, und vordergründig wird um den Gewinn einer Flasche Prosecco gekämpft. Diese erhält zugesprochen, wer fähig ist, am schnellsten am meisten Songanfänge zu erkennen – und dies Michael auch mitteilen kann. Wegen der Gummistiefelproblematik und der Musiklautstärke ist dies kein einfaches Unterfangen. Die «Zehen» geben jedoch nicht klein bei und passen ihre Taktik an. Holt sich einer der «Zehen» einen Punkt, heisst er jetzt «Chrigu». Der schwarmintelligente «Chrigu» wird jedoch bald johlend durchschaut und vom Moderator wieder in Chrigu I, II usw. «zerlegt».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.