Zum Hauptinhalt springen

Mit Risiko und frischen Beinen

Maja Neuenschwander hat am Sonntag beim Frauenlauf in Bern Chancen aufs Podest.

Geht mit gutem Gefühl an den Frauenlauf-Start: Maja Neuenschwander.
Geht mit gutem Gefühl an den Frauenlauf-Start: Maja Neuenschwander.
Tobias Anliker

Zwei Monate ist es her, dass Maja Neuenschwander in Wien ein ganz starkes
 Zeichen setzte. Sie gewann den dortigen Stadtmarathon mit einer Zeit, die zwar knapp um 26 Sekunden über ihrem Bestwert lag, aber angesichts des störenden Windes beachtlich war (2:30:08 Stunden). Wie üblich nach einem kräftezehrenden Wettkampf legte die Bernerin eine mehrwöchige Regenerationspause ein – unterbrochen nur von einem Bahnrennen an den Schweizer Vereinsmeisterschaften, das sie ihrem Club STB
 zuliebe bestritt. Ein «grosser Chrampf» sei dieser 3000-Meter-Lauf gewesen, sagt Neuenschwander. «Ich war noch eine Stunde danach kaputt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.