Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Rollator auf dem Weg in die Freiheit

Senioren sollen mobil bleiben, auch mit einem Rollator. In einem erstmals durchgeführten Kurs lernen sie die richtige Handhabung ihrer Gehhilfe und das korrekte Verhalten im öffentlichen Verkehr. Doch Perrons und Haltestellen bleiben weiterhin ein Hindernis.

Brünnen Westside: Nicht an allen Haltestellen in Bern kann Heidemarie Stoller so leicht mit ihrem Rollator ins Tram einsteigen.
Brünnen Westside: Nicht an allen Haltestellen in Bern kann Heidemarie Stoller so leicht mit ihrem Rollator ins Tram einsteigen.
Adrian Moser

«Er ist seit mehr als drei Jahren mein Kamerad, ohne ihn geht es nicht mehr», sagt Heidemarie Stoller und zeigt auf ihren Rollator. Die 64-Jährige ist voll des Lobes für diese «geniale Erfindung». «Ohne den Rollator wären sehr viele Senioren in ihren Wohnungen gefangen.» Doch diese fahrbare Gehhilfe wird oft falsch verwendet, sodass sich die Senioren unbewusst selbst in Gefahr begeben. Dem entgegenwirken soll ein – in Bern bisher einzigartiger – Rollatorkurs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.