Migros nistet sich am Bärenplatz ein

Die Expansion des orangen Riesen an Toplagen der Berner Innenstadt geht weiter. Der Grossverteiler zieht in die frühere Postfiliale am Bärenplatz ein. Und der nächste Umbau steht bereits an.

Die Migros wird Nachfolgerin der Post am Bärenplatz 8.

Die Migros wird Nachfolgerin der Post am Bärenplatz 8.

(Bild: Keystone)

Adrian Müller@mueller_adrian

Die Migros breitet sich im Herzen Berns weiter aus: Der Grossverteiler zieht in die frühere Poststelle am Bärenplatz ein, die erst Ende Februar geschlossen wurde. Noch ist aber nicht klar, ob ein klassischer Supermarkt oder ein Fachgeschäft der Migros-Gruppe – wie beispielsweise Sport XX, Micasa oder gar Obi – in der Liegenschaft an bester Passantenlage geplant ist. «Wir haben uns diese strategisch wichtige Fläche gesichert», sagt Migros-Sprecher Reto Wüthrich auf Anfrage des «Bund». Ein Mix verschiedener Läden sei denkbar: Es ist vorgesehen, je ein Verkaufsgeschäft im Untergeschoss und im Erdgeschoss zu eröffnen. Wer genau einzieht, wird in den nächsten Wochen entschieden.

Wie aus einem im «Anzeiger Region Bern» publizierten Baugesuch hervorgeht, wird das Zwischengeschoss in der 2003 eröffneten Bärenplatz-Post erweitert und ein Lift eingebaut. Wann die ersten Kunden ihre Joghurts, Sportkleider, Möbel oder Mikrowellen einkaufen können, ist noch offen. «Wir wollen die neuen Geschäfte so rasch als möglich eröffnen», so Wüthrich weiter.

Migros erwirbt Laden um Laden

Mit der Übernahme der 2003 eröffneten Bärenplatz-Post geht die Expansion der Migros in der Berner Innenstadt weiter. Erst letzten Samstag wurde bekannt, dass der Grossverteiler sich das dreistöckige Geschäft des Sportartikel-Discounters Sports Direct an der Zeughausgasse gesichert hat. Auch dort ist noch offen, welches Tochterunternehmen der Migros zum Zug kommt.

Die Migros festigt mit der erneuten Expansion ihre Marktposition in Bern. Neben der Migros Marktgasse – die Filiale mit angeblich einem der höchsten Quadratmeterumsätze der Schweiz – gehören dem orangen Riesen verschiedenste weitere Ladenlokale oder Gastro-Betriebe in der Innenstadt wie etwa der Do-it-Baumarkt, Ryffel Running und Sport XX an der Marktgasse.

Dazu kommen die neue Exlibris-Filiale in der Kramgasse und Gastro-Betriebe wie die Thai-Restaurantkette Cha Cha oder das neu eröffnete My-way-Fastfood-Lokal in der Spitalgasse-Passage. Nicht zu vergessen ist das Warenhaus Globus oder der Kleiderladen Schild, die ebenfalls Migros gehören. Hinzu kommen die zwei Supermärkte im Bahnhof Bern sowie diverse neue Geschäfte im Migros-Grossprojekt Welle 7 im Postparc West. Dort ziehen kommenden August neben einem Migros-Supermarkt diverse Gastronomiebetriebe wie auch die Migros-Klubschule ein.

«Der Markt entscheidet»

Ob in Brünnen-Westside, Bahnhof oder im Stadtzentrum: Obschon die Migros an vielen Lagen bestens vertreten ist, zeigt sich die Genossenschaft weiter investitionsfreudig. «Die Innenstadt und das Gebiet Hauptbahnhof sind mit den grossen Kunden- und Pendlerströmen sehr spannend und attraktiv für uns», sagt Migros-Sprecher Wüthrich dazu. «Es sind Orte, die sich überaus dynamisch entwickeln.»

An der Migros führt in Bern kaum ein Weg vorbei. Für Thomas Balmer, Präsident des Gewerbeverbandes KMU Stadt Bern, geht mit der Expansion der Grossunternehmen die «Verarmung der Ladenvielfalt» in der Innenstadt weiter. Wie viele Migros-Geschäfte die Stadt vertrage, entscheide der Markt: «Solange genug Kunden die Filialen frequentieren, geht die Rechnung für die Migros auf. Und das tut sie offensichtlich.»

Umbau in Migros Marktgasse

Das nächste Grossprojekt der Migros in der Stadt Bern steht bereits an – der Umbau des angejahrten Warenhauses Migros Marktgasse. Ab diesem Sommer stehen dort in den oberen Stockwerken etwa die Räume der Migros-Klubschule leer. «Es laufen Gespräche, wie wir die Fläche an dieser äusserst prominenten Lage künftig bewirtschaften können», erklärt Wüthrich weiter.

Es sei klar, dass man die Nutzung des gesamten Gebäudes an der Marktgasse laufend überdenke. Heute sind neben dem Supermarkt mit Haushaltsabteilung ein Denner, M-Electronics, ein Reisebüro sowie ein Migros-Restaurant einquartiert. Ein möglicher Umbau sei unter anderem wegen der Besitzverhältnisse aber ein «sehr komplexes Unterfangen» – der Migros gehört nicht die gesamte Liegenschaft.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt