Märkis Abgang wird Thema in Berner Regierung

Der abrupte Abgang des Intendanten von Konzert Theater Bern, Stephan Märki, wird Thema in der Berner Kantonsregierung.

Bild: Peter Schneider/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die BDP-Fraktion im bernischen Grossen Rat hat nach eigenen Angaben dazu am Mittwoch eine Interpellation eingereicht. Mit dem Vorstoss will die BDP-Fraktion unter anderem erfahren, ob der Regierungsrat mit der Arbeit des Verwaltungsrats von Konzert Theater Bern (KTB) zufrieden ist. Auch fragt die BDP-Fraktion, ob sich die Kantonsregierung veranlasst sieht, die Kontrollen zu verstärken.

Als Begründung gibt die parlamentarische Gruppe an, die aktuellen Vorkomnisse in der Leitung von KTB seien «unschön». Sie müssten «lückenlos aufgedeckt werden». Der Kanton Bern sei «Hauptsubventionsgeber» dieser Berner Kulturinstitution. Märki hatte zusammen mit der KTB-Spitze am vergangenen Freitag bekanntgegeben, er trete wegen der Liebe zu einer Kaderfrau im Vierspartenhaus zurück. Berufliches und Privates seien voneinander zu trennen.

Die KTB-Spitze würdigte diesen Entscheid als «von einer Grösse, die selten anzutreffen ist». Und gab bekannt, Märkis Salär werde bis April 2019 weitergezahlt. Der kaufmännische Direktor übernehme bis auf Weiteres mit Unterstützung von aussen die Intendanz. (net/sda)

Erstellt: 11.07.2018, 17:00 Uhr

Artikel zum Thema

Märkis Lohn bleibt geheim

Der Intendant des grössten Kulturhauses des Kantons, Stephan Märki, bekommt trotz Rücktritt noch monatelang Lohn. Wie viel ist unbekannt - es gibt bloss Schätzungen. Mehr...

Liebesdrama mit vielen Verlierern

Seine heimliche Beziehung im Haus wurde Intendant Stephan Märki zum Verhängnis. Mit einem Kodex will der Stiftungsrat künftig Interessenskonflikte vermeiden. Mehr...

Das Problem war bekannt

Analyse Stephan Märki scheint das Vertrauen des Stiftungsrats verloren zu haben. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...