Zum Hauptinhalt springen

Mädchenalltag – zum Beispiel von Djenebou aus Mali

Die eindrückliche Ausstellung «Weil wir Mädchen sind . . .» im Berner Politforum öffnet den Blick auf Lebenswelten ungezählter benachteiligter Mädchen und junger Frauen in Entwicklungsländern.

Die dreizehnjährige Djenebou lebt in Mali ein Leben, in dem der Traum vom Schulbesuch keinen Platz findet.
Die dreizehnjährige Djenebou lebt in Mali ein Leben, in dem der Traum vom Schulbesuch keinen Platz findet.
zvg

Die 13-jährige Djenebou lebt mit ihrer Familie in Mali, in einer kleinen Hütte, einer «Paillotte», im Dorf Sanokoroba. Und sie hat viel zu tun. Am frühen Morgen steht sie auf, holt Holz und Wasser, macht Feuer, stampft Hirse – um rechtzeitig vor der Feldarbeit für ihre Familie das Frühstück bereitgestellt zu haben. Ihr Tag ist ausgefüllt mit Arbeit. In der Erlebnisausstellung «Weil wir Mädchen sind . . .» gibt Djenebou Einblicke in ihre Welt, in der ihr Traum von einer Schulbildung kaum Platz hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.