Zum Hauptinhalt springen

Lücken füllen mit Privatkliniken

Die beiden früheren Inselspital-Direktoren Zacharias Zachariou und Richard Kraemer gründen ein privates Unternehmen – um die Qualität der Kindermedizin in der Schweiz zu sichern, wie sie sagen.

«Wir akzeptieren nicht, dass die Kindermedizin in eine Ecke gestellt wird», sagt Zacharias Zachariou (links) über sich und Richard Kraemer.
«Wir akzeptieren nicht, dass die Kindermedizin in eine Ecke gestellt wird», sagt Zacharias Zachariou (links) über sich und Richard Kraemer.
Valérie Chételat

«19. 7. 2012: Richard Kraemer gründet mit Peter Robert Sutterlüti und Zacharias Zachariou die Swiss Child Clinic AG.» So ist es nachzulesen auf dem Firmenauskunftsdienst Moneyhouse.

Zacharias Zachariou? Ja, das ist der Mann, der bis vor einem Jahr der Kinderchirurgie am Inselspital in Bern vorstand. Vergangenen Juli trennten sich das Inselspital und Zachariou – aufgrund von «deutlich unterschiedlichen Auffassungen über die Weiterentwicklung der Klinik», wie das Inselspital damals mitteilte. Worin die Gründe für die Trennung bestanden, wurde nie näher kommuniziert: Der Arzt und das Spital hatten bei der Trennung Stillschweigen vereinbart. Bis heute wurde die Stelle von Zachariou nicht neu besetzt (siehe Kasten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.