Zum Hauptinhalt springen

Lindenhof und Sonnenhof spannen zusammen

Paukenschlag in der bernischen Spital-Landschaft: Das Lindenhofspital und die Sonnenhof-Kliniken haben überraschend eine enge Kooperation bekannt gegeben. Damit entsteht das grösste Privatspital des Kantons Bern.

Das Spital Sonnenhof will künftig eng mit anderen Spitälern kooperieren.
Das Spital Sonnenhof will künftig eng mit anderen Spitälern kooperieren.

Die Spitallandschaft im Kanton Bern ist im Umbruch. Der Kostendruck steigt durch die Einführung der Fallpauschale. Deswegen wird die lange Liste der Spitäler im Kanton Bern wohl bald kürzer werden. Die beiden Berner Privatspitäler Sonnenhof und Lindenhof reagieren auf diese Herausforderungen und werden, wie sie gestern mitteilten, ab Januar 2012 eng zusammenarbeiten – in welcher Form und Struktur ist noch nicht klar. Die Privatspitäler reagieren auf die Versorgungsplanung des Kantons und die starke Präsenz der Privatklinikgruppe Hirslanden aus Zürich (mit Beausite und Salem). Durch den Zusammenschluss soll der Kostendruck aufgefangen werden. Durch grössere Einheiten werden Synergien geschaffen, eingespielte Teams, die häufiger gleiche Operationen ausführen, arbeiten schneller, kostengünstiger und besser, so die Überlegung. Durch den Zusammenschluss entsteht eine Spitalgruppe mit über 2000 Mitarbeitenden und 500 Betten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.