Zum Hauptinhalt springen

Libero-Tarifverbund wird auf Seeland erweitert

Das Einzugsgebiet des Libero-Tarifverbunds wird erweitert: Das Gebiet umfasst ab Dezember 2009 neu weite Teile des Seelands. Auch Richtung Freiburg wird expandiert.

Auf diese Ausweitung einigten sich gemäss einer Medienmitteilung die Kantone Bern und Freiburg sowie die Tarifverbunde und Verkehrsunternehmen. Mit der Erweiterung berücksichtigen die Verantwortlichen oft formulierte Kundenbedürfnisse, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Neu zählen ab Ende Jahr die Gemeinden im Raum Büren an der Aare, Lyss und Aarberg zum Einzugsgebiet des Libero. Auch das westliche Seeland bis Gampelen und Müntschemier werde dank der Zustimmung des Kantons Freiburg und des Tarifverbunds «Frimobil» aufgenommen. Zudem werden die drei Berner Gemeinden Golaten, Gurbrü und Wileroltigen, die noch keinem Tarifverbund angehörten, neu dem Libero angehören

Die Erweiterungen werden mit dem Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2009 in Kraft treten.

Trotz diesen Erweiterungen bleibe die Eigenständigkeit der Tarifverbunde unangetastet.

pd/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch