Zum Hauptinhalt springen

Leitartikel: Zu einer Hauptstadt gehört ein Nachtleben

Die kulturelle Durchmischung in der Altstadt ist gefährdet. Der Gemeinderat muss dringend Gegensteuer geben.

Der Wasserwerk-Club schliesst Ende Jahr die Pforten, und die Zukunft des Sous Soul ist ungewiss. Dass zwei Berner Clubs vor dem Aus stehen, alarmiert Clubbetreiber, Jungpolitiker und Kulturgänger: Die Stadt drohe zu einem Museum zu verkommen, lautet ihre Befürchtung. Sie ist nicht von der Hand zu weisen. Kulturbetriebe sind in der unteren Altstadt rar. Neben Wasserwerk und Sous Soul stellen eine Handvoll Betriebe wie Kellerkino, Silo, Ono, Schlachthaus und Puppentheater das kulturelle Angebot unterhalb des Zytglogge. Sie stehen für eine Vielfalt, welche die Mindesterwartungen an eine Hauptstadt erfüllt. Das Aus des «Wasi» ist symbolhaft für die Situation im Berner Nachtleben: Lärmklagen unzufriedener Anwohner können altehrwürdige Namen der Berner Clubszene allzu leicht ins Wanken bringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.