Zum Hauptinhalt springen

Leiser Protest wegen Burgernziel-Überbauung

Einige Direktbetroffene stören sich an der Überbauung, die auf dem Areal des Tramdepots Burgernziel geplant ist.

Die alte Tramhalle soll abgerissen werden, damit neue Wohnungen entstehen können.
Die alte Tramhalle soll abgerissen werden, damit neue Wohnungen entstehen können.
Valérie Chételat
Der Tramverein hat im Tramdepot zurzeit noch seine Werkstatt und eine Oldtimersammlung.
Der Tramverein hat im Tramdepot zurzeit noch seine Werkstatt und eine Oldtimersammlung.
Valérie Chételat
Das Tramdepot Burgernziel hat Raum für Kunstschaffende geboten.
Das Tramdepot Burgernziel hat Raum für Kunstschaffende geboten.
Valérie Chételat
1 / 6

In knapp zwei Wochen entscheiden die Stadtberner Stimmbürger darüber, ob das Bauprojekt auf dem Areal des Tramdepots Burgernziel grünes Licht bekommt. Auf dem Areal des ehemaligen Tramdepots sollen rund 100 Wohnungen und Gewerberäume entstehen (siehe Kasten). Offenbar macht sich nun aber vereinzelt Widerstand gegen die Vorlage bemerkbar. Bisherigen Zwischennutzern stösst sauer auf, dass dafür die alten Tramhallen abgerissen werden. Sie möchten das Tramdepot als Kultur- und Begegnungsort nicht aufgeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.