ABO+

Leichen werden ein Fall für die Justiz

Gegen die umstrittene Ausstellung im Tramdepot im Berner Burgernziel ist eine Anzeige eingereicht worden. Unabhängig davon erhielt der Veranstalter auch Besuch von der Polizei.

Die Justiz muss nun die Herkunft der Leichen abklären, die mit dem Plastinations-Verfahren präpariert wurden.

Die Justiz muss nun die Herkunft der Leichen abklären, die mit dem Plastinations-Verfahren präpariert wurden.

(Bild: Franziska Scheidegger)

Simon Wälti

Eine Leiche trägt die Haut über ihren Arm drapiert, eine andere Leiche ist in Ringe und Scheiben geschnitten, eine dritte der Länge nach halbiert, es gibt Föten, die nicht nur makaber, sondern auch schon etwas verstaubt aussehen, oder eine schwarze Raucherlunge. Die seit Freitag geöffnete Ausstellung «Bodies Exhibition» im Tramdepot im Ostring verfolgt gemäss Beschrieb der Organisatoren einen erzieherischen Zweck. Doch der didaktische Aspekt ist wohl eher Fassade. Letztlich dürfte es nicht um das Stillen des Wissensdursts, sondern um die Befriedigung der Schaulust gehen. Die Ausstellung hat grosses Interesse, aber auch viel Kritikausgelöst.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt