Zum Hauptinhalt springen

Leerwohnungsziffer in der Stadt Bern steigt auf 0,49 Prozent

In der Stadt Bern standen am 1. Juni 372 Wohnungen leer – 75 mehr als am 1. Juni des Jahrs 2013 und 0,49 Prozent aller verfügbaren Wohnungen.

Die höchste Leerwohnungsdichte seit 2009: 2014 wartet mit 80 Wohnungen mehr auf als 2013.
Die höchste Leerwohnungsdichte seit 2009: 2014 wartet mit 80 Wohnungen mehr auf als 2013.
Valérie Chételat

Die sogenannte Leerwohnungsziffer ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,10 Prozentpunkte gestiegen. Die Berner Leerwohnungsziffer 2014 ist damit laut einer Mitteilung von Statistik Stadt Bern die höchste seit dem Jahr 2009, als sie den Wert von 0,6 Prozent erreichte.

Am 1. Juni dieses Jahres standen 155 Dreizimmer-, 97 Vierzimmer-, 67 Zweizimmer-, 36 Einzimmer- und dreizehn Fünfzimmerwohnungen frei. Nur vier Wohnungen hatten sechs Zimmer oder mehr.

Die meisten leeren Wohnungen befanden sich in Gebäuden mit Baujahr 1947 bis 2011. 110 der 372 am Stichtag leeren Wohnungen sind Bestandteil älterer Gebäude, deren 90 befinden sich in neuen Häusern. Bei fast der Hälfte der leeren Wohnungen beträgt der Mietzins zwischen 1001 und 2000 Franken.

Am meisten Leerwohnungen weist der Stadtteil Bümpliz-Oberbottigen auf.

Weniger leere Geschäftslokale

Statistik Stadt Bern hat am 1. Juni auch die leer stehenden Arbeitsräume der Stadt Bern gezählt. Diese Erhebung zeigte, dass 171 Geschäftslokale zu haben waren - 22 weniger als am gleichen Tag im Vorjahr. Auch die verfügbare Fläche sank um 7,5 Prozent.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch