Zum Hauptinhalt springen

Lange Sonnenperiode geht zu Ende

Pünktlich vor Weihnachten stellt sich eine instabile Westwind-Wetterlage ein: Aus weissen Weihnachten wird wohl nichts. Vorbei ist es mit den ungewöhnlich vielen Sonnenstunden, die manche Winterdepression verhindert haben – vorläufig.

Sonne, Fernsicht, Heiterkeit: Damit ist es vorderhand vorbei.
Sonne, Fernsicht, Heiterkeit: Damit ist es vorderhand vorbei.
Valérie Chételat

Wenn das Wetter lange schön ist, nimmt man das für selbstverständlich. So wie in den letzten drei Wochen. Heute merken es alle: Eigentlich ist es nicht normal, dass die Sonne im Dezember so oft scheint. Die Stadt Bern hat diesbezüglich gar einen Rekord erlebt: Bis gestern Mittag schien die Sonne 93,7 Stunden. Vergleicht man das mit dem Normwert, der auf der Referenzperiode von 1981 bis 2010 basiert, so ist das fast doppelt so viel wie üblich. Eine solche Situation gab es letztmals vor 54 Jahren. So tauchte bereits der Begriff «Sonnenstube» auf, der üblicherweise nicht für die Stadt Bern, sondern eher für das Wallis oder das Tessin verwendet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.