Lässt sich Kubo teurer verkaufen als Doumbia?

Der BSC Young Boys versteigert zurzeit Trikots seiner Spieler im Internet. Manche sind um einiges beliebter als andere.

  • loading indicator
Martin Erdmann@M_Erdmann

Der BSC Young Boys ist im letzten Meisterschaftsspiel gegen Aarau in speziellen Trikots aufgelaufen. Anstatt Sponsorenlogo zierte der Schriftzug «Gegen Gewalt & Rassismus» die Leibchen der Spieler. Nun können die Shirts online ersteigert werden. Der Erlös fliesst in die Kasse der Fanarbeit Bern.

Ersatztorhüter zu sein ist eine unattraktive Aufgabe. Dementsprechend niedrig ist auch das Interesse am Trikot von Yvon Mvogo. Sein Trikot wird zurzeit zu 160 Franken gehandelt. Damit ist sein Dress unter den 18 Leibchen jenes, das am leichtesten zu überbieten ist.

Ist Doumbia zu toppen?

Wesentlich populärer ist hingegen das Dress des japanischen Neuzugangs Yuya Kubo. Für das Shirt des Stürmers gingen seit dem 28. Oktober 114 Gebote ein. Der Höchstgebot liegt am Donnerstagnachmittag bei 510 Franken. Für kein anderes Dress wird momentan mehr geboten.

Doch obwohl Kubo momentan das Feld anführt, ist er noch weit davon entfernt, das Schlussgebot für das Leibchen von Ex-YB-Stürmer Seydou Doumbia zu toppen. Doumbias Trikot erzielte 2011 einen Rekordpreis von 1910 Franken. Noch bis am 4. November können die Gebote in die Höhe getrieben werden.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt