Kurden demonstrieren gegen Angriffe der IS-Terrormiliz

Schätzungsweise 300 Kurden haben am Dienstagabend in der Berner Innenstadt gegen die Angriffe der IS-Terrormiliz auf die nordsyrische Kurdenstadt Kobane protestiert. Die Kundgebung richtete sich laut einem Organisator auch gegen die Türkei.

Zum wiederholten Mal wurde in Bern gegen die Gewalt der IS demonstriert. Im Bild Demonstration vom 3.10.

Zum wiederholten Mal wurde in Bern gegen die Gewalt der IS demonstriert. Im Bild Demonstration vom 3.10.

(Bild: ses (Symbolbild))

Ohne Hilfe des türkischen Staats hätten die IS-Milizen nicht aufs Stadtgebiet vordringen können, sagte Ömer Resitoglu, nach eigenen Angaben Vorstandsmitglied des kurdischen Familienvereins Bern, der Nachrichtenagentur sda.

Mit der Kundgebung wollten die Kurden laut Resitoglu auch die Schweizer Bevölkerung auf die Kämpfe in Kobane aufmerksam machen. Von der Schweiz erhoffen sich die Kurden Druck auf die Türkei und humanitäre Hilfe.

Die Kundgebung bestand aus einem Marsch vom Berner Helvetiaplatz über den Casinoplatz bis zum Bahnhofplatz. Er verlief ohne Zwischenfälle, wie eine Sprecherin der Kantonspolizei Bern auf Anfrage sagte. Laut Resitoglu nahmen Kurden, aber auch Türken und Araber aus der ganzen Schweiz an der Kundgebung teil.

Um eine Bewilligung ersucht hätten die Kurden angesichts der dramatischen Ereignisse nicht, sagte der Kurdensprecher weiter. Man stehe aber mit der Kantonspolizei im Kontakt. Die Kundgebung führte zu Störungen des Verkehrs.

Laut Resitoglu hatten Kurden schon am Vorabend vor der US-amerikanischen Botschaft demonstriert und ein entschiedenes Vorgehen der USA gegen die IS-Milizen verlangt.

gbl/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt