Zum Hauptinhalt springen

Kunst muss man sich hinzudenken

Auf dem Berner Helvetiaplatz gibt es ab Sonntag unter dem Titel «Der Elefant ist da» einen fiktiven Skulpturenpark. Damit tritt die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum erstmals in Erscheinung.

Der Waisenhausplatz wartet seit 25 Jahren auf ein Facelifting. Daran ändert auch der türkisfarbene Anstrich nichts, der langsam verblasst.
Der Waisenhausplatz wartet seit 25 Jahren auf ein Facelifting. Daran ändert auch der türkisfarbene Anstrich nichts, der langsam verblasst.
Adrian Moser
Auf dem Bundesplatz defilieren bald die Missen. Während 10 Tagen blockiert der 70 Meter lange «Swiss Dome» den Bundesplatz.
Auf dem Bundesplatz defilieren bald die Missen. Während 10 Tagen blockiert der 70 Meter lange «Swiss Dome» den Bundesplatz.
Adrian Moser
Bubenbergplatz
Bubenbergplatz
Adrian Moser
1 / 8

Kunst im öffentlichen Raum erhitzt immer wieder die Gemüter, nicht selten wird dann auch die Frage lebhaft diskutiert, ob das denn wirklich Kunst sei. In Zürich zum Beispiel gingen die Wogen hoch, als man den Hafenkran aus Rostock an die Gestade der Limmat stellte. Es war ein Projekt der Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum Kiör. Eine Kommission Kiör existiert seit gut drei Jahren auch in Bern, ist aber bis jetzt nicht in Erscheinung getreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.