Zum Hauptinhalt springen

Kulturverträge: Unklarheiten wegen nicht gedeckter Kosten

Wer stopft das Loch, wenn drei Gemeinden die Kulturkonferenz verlassen?

Die fünf grossen Kulturinstitutionen, eines davon das Stadttheater, sollen in der Zeitspanne von 2012 bis 2015 insgesamt 55,8 Millionen Franken erhalten. (Archiv: Manu Friederich)
Die fünf grossen Kulturinstitutionen, eines davon das Stadttheater, sollen in der Zeitspanne von 2012 bis 2015 insgesamt 55,8 Millionen Franken erhalten. (Archiv: Manu Friederich)

Es war ein Entscheid gegen den Willen der Regierung, den der Grosse Rat am 25. Januar fällte: Die drei Gemeinden Bätterkinden, Hindelbank und Krauchthal sollen bereits Ende dieses Jahres aus der Teilkonferenz Kultur der Regionalkonferenz Bern-Mittelland (RKBM) entlassen werden. Dies ist ein Entscheid mit finanziellen Folgen: Es war stets vorgesehen, dass die 81 zur Kulturkonferenz gehörenden Gemeinden 6,1 Millionen Franken an die fünf grossen Berner Kulturinstitutionen (Stadttheater, Symphonieorchester, Historisches Museum, Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee) bezahlen sollen. Dies im Zeitraum von 2012 bis 2015. Mit dem Wegfall der drei Gemeinden entstehen pro Jahr 100 000 Franken an nicht gedeckten Kosten. Viele Regionsgemeinden befürchten, dass diese auf sie abgewälzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.