Zum Hauptinhalt springen

Kronleuchter-Krise unter der Kirchenfeldbrücke

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wollte ein Berner Künstler einen Kronleuchter unter die Kirchenfeldbrücke hängen. Doch der Plan flog auf.

Ein Kronleuchter sollte unter der Kirchenfeldbrücke strahlen. So jedenfalls der Plan.
Ein Kronleuchter sollte unter der Kirchenfeldbrücke strahlen. So jedenfalls der Plan.
Martin Erdmann
Die 65-Kilo-Lampe wurde auf den Anhänger geschoben.
Die 65-Kilo-Lampe wurde auf den Anhänger geschoben.
Martin Erdmann
Per Leiter ging es auf das Gerüst der Kirchenfeldbrücke.
Per Leiter ging es auf das Gerüst der Kirchenfeldbrücke.
Martin Erdmann
Unten wartete schon der Leuchter.
Unten wartete schon der Leuchter.
Martin Erdmann
Initiant der Aktion, Kaspar Wetli.
Initiant der Aktion, Kaspar Wetli.
Martin Erdmann
Der Kronleuchter musste lange in seiner Kiste ausharren.
Der Kronleuchter musste lange in seiner Kiste ausharren.
Martin Erdmann
Schlussendlich konnte er aber doch noch Nachtluft schnuppern. Strahlen tat er aber nicht.
Schlussendlich konnte er aber doch noch Nachtluft schnuppern. Strahlen tat er aber nicht.
Martin Erdmann
Der Kronleuchter unter der Kirchenfeldbrücke am Morgen danach.
Der Kronleuchter unter der Kirchenfeldbrücke am Morgen danach.
Julia Richter
Für kurze Zeit war Bern die einzige Stadt in Europa mit einem Kronleuchter unter einer Brücke.
Für kurze Zeit war Bern die einzige Stadt in Europa mit einem Kronleuchter unter einer Brücke.
Julia Richter
1 / 11

Abends um 23 Uhr in einer Garage im Monbijou-Quartier: Der Berner Designer und Künstler Kaspar Wetli steht vor seinem angeheuerten Team. Hinter ihm hängen Bilder von verschiedenen Teilen der Kirchfeldbrücke an der Wand. Mit zwischen die Lippen geklemmter Zigarette erklärt er, im Stil eines Offiziers, den Plan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.