Zum Hauptinhalt springen

«Kostet nur Geld»: Friedli kritisiert Kinderparlament

SVP-Stadtrat Rudolf Friedli reagiert gereizt auf den «Plämu-Preis» des Kinderparlaments.

SVP-Präsident Rudolf Friedli ist das Kinderparlament ein Dohrn im Auge.
SVP-Präsident Rudolf Friedli ist das Kinderparlament ein Dohrn im Auge.

Weil der Berner Stadtrat den Schulen zu wenig Geld für Büromaterial und Ausflüge gegeben habe, hat das Kinderparlament ihm den «Plämu-Preis» für kinderunfreundliches Verhalten verliehen. Dies teilt die Stadt mit. Den Olé-Preis für kinderfreundliches Verhalten erhielten die Pathé-Kinos Westside.

Keine Freude am «Plämu-Preis» hat Stadtrat und SVP-Präsident Rudolf Friedli. Es sei doch offensichtlich, schreibt er, dass die Lehrerschaft oder das Schulamt die Kinder «aufs Gröbste manipuliert» hätten. Das Kinderparlament koste nur Geld und sei ein «Beschäftigungsprogramm für gewisse Erwachsene, um mit dem den Kindern schmackhaft gemachten ‹Plämu-Preis› ihren Frust zu verarbeiten».

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch