Zum Hauptinhalt springen

Korruptionsvorwürfe: Lerch will Mappamondo-Geschäftsführer anzeigen

Der Mappamondo-Geschäftsführer bezichtigt Regierungsstatthalter Lerch der Korruption. Dieser bezeichnet die Vorwürfe als «vollkommen haltlos». Er will Anzeige einreichen.

Im Restaurant Mappamondo will keine Ruhe einkehren.
Im Restaurant Mappamondo will keine Ruhe einkehren.
Google Street View

Markus Wechsler, Geschäftsführer des seit zwei Monaten geschlossenen Restaurants Mappamondo, bezichtigt Regierungsstatthalter Christoph Lerch (SP) der Korruption: Wechsler schreibt in einer Mail, die er am Sonntag an die Medien versandte, dass Lerch das Mappamondo nur gegen ein Schmiergeld von 5'000 Franken habe wiedereröffnen wollen. Wechsler äussert in seinem Schreiben neben weiteren Vorwürfen gegen Christoph Lerch auch Beschuldigungen gegen die Vermieterin und ehemalige Geschäftspartner. Regierungsstatthalter Christoph Lerch bezeichnet die gegen ihn gerichteten Vorwürfe gegenüber dem «Bund» als «vollkommen haltlos». Er werde Strafanzeige gegen Markus Wechsler einreichen.

«Sicherheit der Gäste nicht gewährleistet»

Lerch sagt, er habe das Restaurant Mappamondo aufgrund der dort herrschenden Zustände schliessen lassen. Recht und Ordnung sowie die Sicherheit der Gäste und Mitarbeitenden sei nicht mehr gewährleistet gewesen.

Nachdem Wechsler vor den Festtagen Beschwerde gegen Lerchs Verfügung eingereicht hat, entscheidet nun die kantonale Volkswirtschaftsdirektion über die Wiedereröffnung des Gastrobetriebs an der Länggassstrasse.

Am 24. Januar findet zudem eine Verhandlung vor der Schlichtungskommission Bern-Mittelland statt. Dort ficht Wechsler die Kündigung des Untermietvertrags an. Die Gegenpartei, die Wimag Management AG, hat laut deren Verwaltungsrat Marco Wickart den Vertrag mit Wechslers Riviera Gastro GmbH aufgrund von Zahlungsausständen bereits im vergangenen Herbst gekündigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch