Zum Hauptinhalt springen

Kornhausbibliotheken müssen 150'000 Franken kompensieren

Wegen aufgelaufener Defizite müssen sich die Kornhaus
bibliotheken nach der Decke strecken. Die Direktorin ist zuversichtlich.

Wegen aufgelaufener Defizite müssen sich die Kornhaus?bibliotheken nach der Decke strecken.
Wegen aufgelaufener Defizite müssen sich die Kornhaus?bibliotheken nach der Decke strecken.
Manu Friederich

«Der Spardruck ist in den letzten Jahren immer grösser geworden», sagt Stiftungsratspräsidentin Ursula Marti, die seit April dieses Jahres im Amt ist. Zuletzt schrieben die Kornhausbibliotheken mit den insgesamt 21 Standorten in der Stadt und Region Bern ein Defizit. Im letzten Jahr belief sich dieses auf 120'000 Franken. 2012 resultierte ein kleiner Gewinn von 4000 Franken, 2011 gab es ein Defizit von 38'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.