Zum Hauptinhalt springen

Kommt der Schnee, wird das Salz knapp

Schneit es über die Weihnachtstage anhaltend, muss der Winterdienst in Bern eingeschränkt werden. Grund ist eine allgemeine Streusalzknappheit.

Laut Patrik Gräppi gibt es derzeit noch einen Lagerbestand von 250 Tonnen Salz. (Valérie Chételat)
Laut Patrik Gräppi gibt es derzeit noch einen Lagerbestand von 250 Tonnen Salz. (Valérie Chételat)

Trotz grosser Mengen eingelagerten Streusalzes könnte es über die Weihnachtstage prekär werden auf Berns Strassen: Schneit es zu heftig, leeren sich die Salzlager schneller, als Nachschub eintrifft. Der Salzlieferant, die Schweizer Rheinsalinen, kann gar nicht so viel produzieren, wie derzeit schweizweit nachgefragt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.