Zum Hauptinhalt springen

Köniz budgetiert Defizit

Köniz budgetiert für 2012 ein Defizit von 1,08 Millionen Franken – weil die Gemeinde im kommenden Jahr auf eine Steuererhöhung verzichtet.

Die Gemeinde Köniz budgetiert für 2012 ein Defizit.
Die Gemeinde Köniz budgetiert für 2012 ein Defizit.
Beat Schweizer

Dank der vorhandenen Eigenmittel von 15,4 Millionen Franken könne der budgetierte Aufwandüberschuss aber verkraftet werden, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung vom Dienstag.

Der Voranschlag für das kommende Jahr rechnet mit einem Umsatz von 201,6 Millionen Franken. Trotz eines Stabilisierungsprogramms konnten zusätzliche Steuerausfälle und Mehrkosten beim kantonalen Finanz- und Lastenausgleich nicht kompensiert werden.

Die Mehrkosten durch den Finanz- und Lastenausgleich betragen für Köniz rund 800'000 Franken. Gemäss Gesetz könnte die Gemeinde die Steueranlage anheben, was Mehreinnahmen von rund 620'000 Franken zur Folge hätte. Anders als andere Gemeinden möchte der Könizer Gemeinderat aber von dieser Möglichkeit nicht Gebrauch machen, wie er weiter schreibt.

2010 lancierte Köniz ein sogenanntes Stabilisierungsprogramm, um den Finanzhaushalt im Lot zu halten. Für die kommenden vier Jahre rechnet das Programm mit Einsparungen von 6,4 Millionen Franken. Auf das Budget 2012 entfallen rund 2,3 Millionen Franken.

Zur Stützung der Konjunktur erhöht die Gemeinde das Investitionsvolumen auf 11 Millionen Franken. Das Gemeindeparlament wird den Voranschlag und den integrierten Finanzplan Mitte November behandeln.

SDA/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch