Zum Hauptinhalt springen

Klares Volks-Ja zu ausgeglichenem Stadtberner Budget 2015

In der Stadt Bern haben die Stimmenden dem Budget 2015 mit deutlicher Mehrheit zugestimmt.

Hohe Stimmbeteiligung, hoher Ja-Anteil: 77,4 Prozent sagen Ja zum Budget-Vortrag 2015.
Hohe Stimmbeteiligung, hoher Ja-Anteil: 77,4 Prozent sagen Ja zum Budget-Vortrag 2015.
Valérie Chételat

Die Stadtberner Stimmberechtigten sagen deutlich Ja zum Budget 2015. Dank einem Sparpaket ist der Voranschlag ausgeglichen. Die Steueranlage bleibt unverändert.

29'885 Stimmberechtigte nahmen das Budget an,8736 lehnten es ab. Die Stimmbeteiligung lag bei 55,5 Prozent. Das Budget enthält Sparmassnahmen im Umfang von 13,4 Millionen Franken, die vom rotgrün dominierten Stadtparlament zähneknirschend akzeptiert worden waren. FDP und SVP hingegen gingen die Sparmassnahmen zu wenig weit.

Das Budget 2015 sieht Ausgaben und Einnahmen von rund je 1,14 Milliarden Franken vor. Im Vergleich zum Vorjahresbudget stiegen die Einnahmen um rund 18 Millionen und die Ausgaben um rund 16 Millionen Franken. Die Zusatzkosten sind zurückzuführen auf neue Aufgaben, die Ausfinanzierung der Pensionskasse sowie höhere Entschädigungen an den Kanton für die Sozialhilfe.

Die Stadtregierung fühlt sich durch die hohe Zustimmung von 77,4 Prozent bestärkt.

«In einigen Berner Gemeinden muss über eine Steuererhöhung nachgedacht werden. Nicht so in der Stadt Bern mit ihrem marginalen Defizit. Die um einen Hauch verpasste Punktlandung zeigt, dass wir auf dem richtigen finanzpolitischen Kurs sind. Mit dem Vertrauen der Stimmberechtigten im Rücken werden wir diesen Kurs weiterführen», wird Finanzdirektor Alexandre Schmidt in einer Mitteilung des Gemeinderates vom Sonntag zitiert.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch