Zum Hauptinhalt springen

Kirchenfeldschule wird saniert

Das Stadtberner Stimmvolk sagt Ja zum Umbau der Schule Kirchenfeld. Obwohl der hohe Kredit von 46 Millionen Franken zu reden gab.

Die Turnhalle des Kirchenfeldschulhauses wird abgebrochen, um dem Erweiterungsbau Platz zu machen.
Die Turnhalle des Kirchenfeldschulhauses wird abgebrochen, um dem Erweiterungsbau Platz zu machen.
Franziska Rothenbühler

Er hatte gute Laune, der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP). Es war seine letzte Medienkonferenz zu einer städtischen Abstimmung als Stadtpräsident. Und das Berner Stimmvolk nahm beide zur Diskussion stehenden Geschäfte an, just so wie er sich das gewünscht hatte. Mit grosser Mehrheit sprachen sich die Berner für die Sanierung und Erweiterung des Kirchenfeldschulhauses aus. Auch die für das Geschäft zuständige Gemeinderätin Franziska Teuscher (GB) war erleichtert: 70 Prozent der Berner sagten Ja zum 46 Millionen Franken schweren Baukredit. «Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, eine so grosse Zustimmung habe ich mir in den letzten Tagen nicht getraut zu hoffen», sagte Teuscher an der Medienkonferenz. Mit der Sanierung und Erweiterung entsteht Schulraum für drei zusätzliche Klassen, und es werden zwei unterirdische Turnhallen gebaut. Mit dem Ja zu dieser Vorlage könne nun den «dringend benötigten» zusätzlichen Schul- und Turnraum geschaffen werden, so Teuscher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.