Zum Hauptinhalt springen

Keine Sperren mehr am Turnweg

Die Lehrerschaft des Breitenrainschulhauses will künftig auf das Sperren des Turnwegs in den grossen Pausen verzichten.

Dies geht aus einer Antwort des Gemeinderates auf ein Postulat von Annette Lehmann (SP) hervor. Der Verzicht auf die Sperre ist die logische Konsequenz aus der Errichtung der Begegnungszone, die seit November 2009 in Betrieb ist. Die Begegnungszone ist ein Kompromiss zwischen der Schule und den Leisten: Die Schule hatte via SP eine definitive Sperrung des Turnwegs gefordert. Der Lorraine-Breitenrain-Leist wiederum hatte angekündigt, die Sperre mittels Beschwerde zu bekämpfen (der «Bund» berichtete).

Die Sicherheit der Schulkinder habe mit der Begegnungszone verbessert werden können, hält der Gemeinderat weiter fest. Der Schulhausvorplatz, der verengte Turnweg und die Spielwiese seien nun übersichtlicher. Geschwindigkeitsmessungen im Januar hätten zudem ergeben, dass die Maximalgeschwindigkeit von Tempo 20 bereits nach kurzer Angewöhnungszeit «recht gut» eingehalten werde. Die Geschwindigkeitsmessungen sollen periodisch wiederholt werden. Dasselbe gilt für die Instruktion über das richtige Verhalten in der Begegnungszone, welche die Kantonspolizei den Schülern im Mai erteilt hatte. Die Schulleitung will mit den Schülern eine Flyer- und Plakataktion starten, um den Autolenkern für eine vorsichtige Fahrweise zu danken. (bob)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.