Zum Hauptinhalt springen

Keine Brieffreundschaft im Fall von Pfarrer Urwyler

Kreiskommission schreibt Kirchgemeinderat Köniz einen offenen Brief.

Polarisiert: Der abgesetzte Könizer Pfarrer André Urwyler.
Polarisiert: Der abgesetzte Könizer Pfarrer André Urwyler.
Franziska Scheidegger (Archiv)

In einem offenen Brief forderte am Sonntag die Kirchenkreiskommission Köniz den Kirchgemeinderat und namentlich dessen Präsidentin Gertrud Rothen auf, das Amtsenthebungsverfahren gegen den Könizer Pfarrer André Urwyler einzustellen. «Wir erwarten von Ihnen, dass Sie den Willen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung des Kirchenkreises ernst nehmen und respektieren», steht im Brief, der von sämtlichen Kommissionsmitgliedern unterzeichnet wurde. Nur so bestehe die Chance, dass sich im Kirchenkreis Köniz die Verhältnisse längerfristig normalisierten. «Keiner der uns kommunizierten Gründe rechtfertigt ein Amtsenthebungsverfahren», schreiben die Kommissionsleute. Vielmehr handle es sich «um persönliche Differenzen, zu deren Lösung auch Sie Hand bieten müssen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.