Zum Hauptinhalt springen

Kein Wassereinbruch beim AKW Mühleberg

Beim aktuellen – im Raum Bern schwächeren – Hochwasser blieb das Werkgelände in Mühleberg gemäss Auskunft der BKW trocken.

Blieb trocken: Das AKW in Mühleberg.
Blieb trocken: Das AKW in Mühleberg.
Keystone

Der Schutz vor Extremhochwassern ist ein heikler Punkt für das AKW Mühleberg. Diesen Sommer musste das Werk deswegen nachgerüstet werden. Bei den früheren Hochwassern von 1999, 2005 und 2007 drang Wasser ins Werk, wenn auch laut der Eidgenössischen Nuklearaufsicht ohne «wesentliche» Folgen für den Betrieb und die Sicherheit des Atomkraftwerks.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.