Zum Hauptinhalt springen

Kein Kommentar von Stefan Niedermaier

Fünf Jahre war Stefan Niedermaier als CEO beim Stade de Suisse und bei YB am Ruder. Sein Abgang kommt überraschend. Im Moment schweigt er dazu.

Stefan Niedermaier war seit 2005, dem Eröffnungsjahr des Stade de Suisse, der «starke Mann von YB». Über die Hintergründe seines Abgangs, von dem er erst gestern erfuhr, wurde zunächst nichts bekannt. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA erklärte er gestern nur, er könne keinen Kommentar abgeben.

Unter dem 48-jährigen Thuner stieg der Jahresumsatz von 28 auf 38 Millionen Franken, die Anzahl Saisonkarten auf 15 200 und das Ansehen von YB stark. Über die Gründe seiner Absetzung kann darum nur gerätselt werden. Er soll der neuen Führung noch sechs Monate als Berater zur Verfügung stehen. Seine weitere Zukunft ist offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.