Zum Hauptinhalt springen

Kein günstiger Wohnraum im Meinen-Areal

Mitte-rechts im Stadtrat wollte die Vereinbarung mit dem Investor nicht gefährden. Der Gemeinderat möchte im Parterre der ehemaligen Metzgerei unter anderem einen Grossverteiler ansiedeln.

Franziska Scheidegger (Archiv)

In der Stadt Bern gebe es zu wenig preisgünstigen Wohnraum, sagte Peter Marbet (SP). Er forderte den Gemeinderat per Motion dazu auf, die Voraussetzungen für eine Umteilung des Meinen-Areals von der Gewerbezone in eine Wohnzone zu schaffen. Der Gemeinderat lehnte die Forderung ab, weil die vorgesehenen Arbeitsnutzungen im Erdgeschoss eine Wohnnutzung im verlangten Mass von 90 Prozent ausschliesse. Er möchte im Parterre unter anderem einen Grossverteiler ansiedeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.