Zum Hauptinhalt springen

Käser reagiert mit Ausgangsstopp

Die Berner Behörden hätten im Fall Jean-Louis B. keine Vorschriften verletzt, sagt Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP). Er sistiert aber vorläufig Ausgänge und Urlaube von 150 gefährlichen Häftlingen.

Polizeidirektor Hans-Jürg Käser hinter dem Mikrofonwald –seine Medienkonferenz im Fall Jean-Louis £B. stiess auf aussergewöhnliches Medieninteresse. (Valérie Chételat)
Polizeidirektor Hans-Jürg Käser hinter dem Mikrofonwald –seine Medienkonferenz im Fall Jean-Louis £B. stiess auf aussergewöhnliches Medieninteresse. (Valérie Chételat)

Hans-Jürg Käser nahm am Donnerstag vor vielen Medienvertretern erstmals umfassend Stellung zur Flucht des verwahrten Mörders und Vergewaltigers Jean-Louis B. bei einem begleiteten Ausgang – und der Berner Polizeidirektor wählte dabei eine Doppelstrategie. Er stellte einerseits Sofortmassnahmen vor – als erste Konsequenzen des Falls –, und er nahm anderseits die Berner Strafvollzugsbehörden in Schutz und kritisierte kaum verhohlen die Verantwortlichen der Strafanstalt Bellevue in Gorgier NE.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.