Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche Straftäter unter der Lupe

Mehr als zwei Drittel der untersuchten Gewaltstraftaten gehen auf das Konto von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Herr Nett, Sie haben jugendliche Straftäter mit überdurchschnittlicher Delinquenz untersucht. Wie würden Sie den typischen jugendlichen Straftäter beschreiben?

Dieser Wert ist höher, als in anderen Studien festgestellt. Weshalb?

Ist der hohe Anteil als Befund nicht erschreckend?

Welche Unterschiede konnten Sie bezüglich der Haltung der Jugendlichen feststellen?

Heisst Letzteres, dass die Arbeit mit solchen Jugendlichen häufiger unfruchtbar bleibt?

Welche Folgen haben diese Erkenntnisse für die Arbeit mit delinquenten Jugendlichen?

Wo ist der Hebel diesbezüglich anzusetzen?

Eine weitere Erkenntnis aus der Studie, die aufhorchen lässt, ist, dass mehr als die Hälfte der delinquenten Jugendlichen bei ihrem ersten Delikt 14-jährig oder jünger sind. Wie ist dies zu interpretieren?

Welches Zeugnis stellen Sie der Jugendstrafrechtspflege aufgrund der Studie insgesamt aus?